TRIMB für Traumatherapeut*innen

8.-9. Mai 2020 in Kassel – verschoben auf 30.-31. Oktober 2020

Auf vielfache Nachfrage wurde dieses Fortbildungsformat entwickelt, das sich an bereits in

Traumatherapie fortgebildete KollegInnen wendet, damit diese sich gezielt die TRIMB-Methode aneignen können.

Auf eine tiefergehende Einführung in Psychotraumatologie wird verzichtet, sondern direkt mit der Erarbeitung der Methode und deren Einbettung in den therapeutischen Prozess begonnen.

Das Angebot wendet sich daher an PsychotherapeutInnen, die bereits über eine traumatherapeutische Weiterbildung verfügen bzw. sich mit den Grundlagen der Psychotraumatologie bereits gut auskennen und die sich spezifisch für die TRIMB-Methode interessieren.

Inhalt:
Die schulenübergreifend einsetzbare TRIMB-Methode bezieht Imagination, Atmung und eine lateralisierende Kopfbewegung ein, um Trigger und Traumaerinnerungen zu prozessieren und zu entschärfen.

Oft ist die Entlastung so tiefgreifend, dass sich eine klassische Trauma-Exposition erübrigt.

Diese sehr behutsame Methode der Trauma-Integration wurde zuerst von Ingrid Olbricht beschrieben und dann von Ellen Spangenberg weiterentwickelt, hierbei im Verlauf immer mehr an den Bedarf schwer traumatisierter Menschen angepasst.

TRIMB kann gut bei komplex traumatisierten KlientInnen und bereits in der Stabilisierungsphase eingesetzt werden. Selbststeuerung und Selbstwirksamkeitserleben der KlientInnen werden sichtlich verbessert. Zudem werden sowohl KlientIn als auch TherapeutIn weniger stark durch Traumamaterial belastet.

Die Methode wird an eigenen (nicht traumatischen) Situationen erarbeitet, was eine gewisse Bereitschaft zur eigenverantwortlichen Selbsterfahrung voraussetzt, und dann in Kleingruppen-Arbeit eingeübt.

Auch für die eigene Psychohygiene kann die Technik effektiv genutzt werden.

In der Traumatherapie ist ein Ziel, das Schwere leichter zu machen – wir werden die eigene Psychohygiene daher immer wieder einbeziehen. Auch hierfür kann TRIMB effektiv genutzt werden

Zertifizierung:
Es finden 16 Unterrichtseinheiten (à 45 Minuten) statt, die Zertifizierung wird bei der Landesärztekammer beantragt, voraussichtlich werden wie bisher 19-20 Punkte vergeben.

Termin:
8.-9. Mai 2020

Dieser Termin musste wegen der Corona-Lage leider abgesagt werden.

Inzwischen konnte ein Ausweichtermin festgelegt werden:

30.-31. oktober 2020

Es gibt noch wenige freie Plätze (Stand 5. Juni 2020), ab jetzt sind wieder Anmeldungen möglich.

Zeiten:
Freitag  12 bis 19 Uhr
Samstag 10 bis 17 Uhr

Kosten:
einkommensabhängig 300-400 Euro
Die Gebühr enthält die Seminarunterlagen, die Zertifizierungsgebühr der Landesärztekammer sowie die Versorgung mit Imbiss und Getränken

Ort:
voraussichtlich in den Räumen des fab e.V.
Samuel-Beckett-Anlage 6, 34119 Kassel

Ausführlichere Informationen und das aktuelle Anmeldeformular können unter dem folgenden link als PDF-Datei (280 KB) herunter geladen werden

Ellen Spangenberg
Ärztliche Privat-Praxis für Psychotherapie
Wilhelmshöher Allee 306 b
34131 Kassel
Tel. 0561 – 521 83 85