Supervision plus Psychohygiene

19.-20. Juni 2020 in Kassel – leider abgesagt, bisher noch kein Ersatztermin geplant

Inhalt:
Neben Supervision bezüglich komplex traumatisierter Klient*innen, u.a. mit systemischen Aufstellungs-Formaten, wird es um die eigene Selbstfürsorge und Prävention von Burn-Out und Sekundärtraumatisierung gehen

Psychohygiene kann als die Kunst gesehen werden, sich am Leid von Klient*innen „nicht anzustecken“.

Um uns die Freude und Zufriedenheit an der Arbeit zu bewahren, wovon letztlich auch die Klient*innen profitieren werden, ist es erforderlich, unsere Selbstfürsorge und innere Widerstandskraft immer wieder neu und aktiv zu stärken.

Im Seminar geht es neben kleinen Elementen von Theorievermittlung vor allem darum, mit unserer Kraft, unserem Humor und unserer Lebenslust (wieder) in Verbindung zu kommen. Es ist hierbei auch Raum für Selbsterfahrung.

Zertifizierung:
Es finden 16 Unterrichtseinheiten (à 45 Minuten) statt, die Zertifizierung wird bei der Landesärztekammer beantragt, voraussichtlich werden wie bisher 19-20 Punkte vergeben.

Termin:
19.-20 Juni 2020

Dieser Termin musste wegen der Corona-Lage leider abgesagt werden, es ist derzeit noch nicht möglich, einen Ersatztermin zu planen.

Zeiten:
Freitag 12 bis 19 Uhr
Samstag 10 bis 17 Uhr

Kosten:
einkommensabhängig 300-400 Euro
Die Gebühr enthält die Seminarunterlagen, die Zertifizierungsgebühr der Landesärztekammer sowie die Versorgung mit Imbiss und Getränken

Ort:
voraussichtlich in den Räumen des fab e.V.
Samuel-Beckett-Anlage 6, 34119 Kassel